Generic filters
Search in title
Search in content
Search in excerpt

Aktivitäten, Events und was sonst noch los ist…

Das BBZ Schleswig ist weit mehr als nur ein Ort der Kompetenzförderung und Wissensvermittlung. Vielmehr möchten wir mit einer anregenden Lernatmosphäre und vielfältigen Aktivitäten unsere Schule zu einem sinnerfüllten “Lebensraum” entwickeln. Darüber können Sie sich auf dieser Seite informieren.

Kinder in der Kinderkrippe

Unterschriften gegen Rassismus

Preisträger für Zivilcourage

Schüler am Sport- und Aktionstag

Als erste Schule Schleswig-Holsteins verfügen wir über eine eigene Kinderkrippe, die vom Verein „Villa Sonnenstrahl e.V. Kinderkrippe“ betrieben wird.

Im Mittelpunkt steht das Kind.

Als erste Schule Schleswig-Holsteins verfügen wir über eine eigene Kinderkrippe, die vom Verein „Villa Sonnenstrahl e.V. Kinderkrippe“ betrieben wird. Die „Villa Sonnenstrahl „ist ein gemeinnütziger Verein zur Betreuung von Kindern im Alter von 1 – 3 Jahren (bzw. bis sie in den Kindergarten kommen). In Einzelfällen ist auch eine Betreuung unter einem Jahr möglich. Es können in unserer Krippe bis zu 30 Kinder täglich, aufgeteilt in drei Gruppen, betreut werden. Die Kinderkrippe ist ein Ort, an dem sich die Kinder geborgen fühlen und das Sozialverhalten, die Kreativität und die motorischen Fähigkeiten gefördert werden. Denn für den Verein „Villa Sonnenstrahl“ und uns ist ganz wichtig: Im Mittelpunkt steht das Kind. Nehmen Sie bei weiteren Fragen oder Wünschen gerne Kontakt mit uns auf.

Das BBZ Schleswig ist seit dem Mai 2014 anerkannte „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Im Schuljahr 2013/14 haben 2.903 Schüler*innen, Lehrkräfte und Mitarbeiter*innen folgende Selbstverpflichtung unterschrieben:

  1. Ich werde mich dafür einsetzen, dass es zu einer zentralen Aufgabe meiner Schule wird, nachhaltige und langfristige Projekte, Aktivitäten und Initiativen zu entwickeln, um Diskriminierungen, insbesondere Rassismus, zu überwinden.
  2. Wenn an meiner Schule Gewalt, diskriminierende Äußerungen oder Handlungen ausgeübt werden, wende ich mich dagegen und setze mich dafür ein, dass wir in einer offenen Auseinandersetzung mit diesem Problem gemeinsam Wege finden, zukünftig einander zu achten.
  3. Ich setze mich dafür ein, dass an meiner Schule einmal pro Jahr ein Projekt zum Thema Diskriminierungen durchgeführt wird, um langfristig gegen jegliche Form von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, vorzugehen.

Mehr zu „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, unseren Aktivitäten und unserer Patin Kirsten Bruhn bzw. unserem Paten Torsten Albig finden Sie in den beigefügten Downloads. Ihr Ansprechpartner zu diesem Thema am BBZ ist Olaf Fuhrmann. Für die Werbung für „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ haben wir in einem Wettbewerb ein eigenes Plakat gesucht. Siegerin wurde Lena Christiansen mit diesem Plakat.

Bereits dreizehn Mal konnte der Preis für Zivilcourage und gesellschaftliches Engagement an couragierte und engagierte Schülerinnen und Schüler unserer Schule verliehen werden. Die Heinz-Wüstenberg-Stiftung unterstützt diesen Preis jährlich sehr großzügig. Aufgrund dieser finanziellen Förderung können nicht nur Urkunden, sondern auch tolle Preise, wie z. B. Laptops und Buchgutscheine, an die Schüler*innen überreicht werden. Ansprechpartner: Olaf Fuhrmann

Die Preisträger*innen 2021:

Lisa Reddersen und Leon Berkow, die an der Außenstelle in Kropp das Berufliche Gymnasium besuchen, kam während der Klassenfahrt in München im August 2021 ein aufgelöstes Mädchen entgegen, das nach eigenen Angaben gerade von zwei Männern vergewaltigt worden war. Leon und Lisa schauten nicht weg, vielmehr wandten sich an ihre Klassenlehrkraft Paul Burkert und die Polizei, um Hilfe zu holen. Lisa setzte sich besonders für das Mädchen ein und kümmerte sich um es bei der Polizei. Nina Matzens Engagement in der Sterbebegleitung wurde gewürdigt. Sie besucht am BBZ Schleswig die Fachschule für Sozialwesen / Heilerziehungspflege und über ein Jahr lang die Ausbildung zur ehrenamtlichen Sterbebegleitung absolviert. Sie begleitet nun Sterbende und auch ihre Familien. Sie ist für die Sterbenden da, hört zu, geht auf deren Bedürfnisse ein, kümmert sich auch um die Kinder in der Familie, begleitet diese im Umgang den Sterbenden und in der Nachsorge, wenn die/der Angehörige dann verstorben ist. Als vierter Preisträger wurde schließlich auch Kilian Taube aus der Fachschule für Sozialwesen / Heilerziehungspflege ausgezeichnet. Er erzählte: „Im Spätsommer 2021 gab es einen Brand in dem Wohnheim für Menschen mit Beeinträchtigungen, in dem ich meinen Neben-Job habe. Ich war alleine mit meiner Kollegin im Nachtdienst, als plötzlich die Sirene im Haus anging. Wir konnten innerhalb kürzester Zeit alle 24 Bewohnerinnen und Bewohner evakuieren und alle sind unversehrt herausgekommen.“

Mit modernen Sofortbildkameras wurden zudem Michelle Göttsch, Lea Knackstedt und Christin Schloßmacher ausgezeichnet. Während Michelle für ihren beherzten Einsatz gegenüber einem Mitschüler, der sich als bekennender Nazi geoutet hatte, gewürdigt wurde, erhielten Lea und Christin für ihr jahrelanges Engagement in der freiwilligen Feuerwehr jeweils eine Kamera.

Lisa Reddersen, Lea Knackstedt, Kirsten Lemke, Kilian Taube, Jörg Peters, Michelle Göttsch, Olaf Fuhrmann und Keike Albrecht (für Nina Matzen) (von links)

Die bisherigen Preisträger*innen:

  • 2008/09: Gretchen Radtke, Ann Kristin Lorenzen aus der Fachschule für Sonderpädagogik und May-Britt Arndt von der Berufsfachschule für Sozialpädagogik.
  • 2009/10: Die Preisträger*innen waren Wenke Wallenstein, Rebecca Satgunarian und Yamena Vogeley.
  • 2010/11: Die Preisträger*innen waren Aline Neitzke, Helge Petersen und Jana Petersen.
  • 2011/12: In diesem Schuljahr wurden Tobias Hehne, Sharif Haidari und Lucas Matthiesen geehrt.
  • 2012/13: Sarah Rütz, Jaqueline Speck, Annchristin Albin und Julian Schodder
  • 2013/14: Die Preisträger*innen des Schuljahres waren Nicolas Diedrich und Finja Schröder.
  • 2014/15: Anja Schrottke, Milan Streit und Sabrina Dibbern.
  • 2015/16: Fabian Stefan Hansen, Aaron Lysander Liebhoff-Schweitzer, Sönke Norden, Anna-Lena Phillip, Fabian Schärf und Rosa Zülsdorf.
  • 2016/17: Torsten Fiek, Nico Hansen und Christin Olsen.
  • 2017/18: Darja Höpfner, Mareike Kusch und Julius Thomsen.
  • 2018/19: Merve Sophie Brüggemann (FSH18), Kiara Kleinwort (FSH18), Erik Ode (FS18c) die Schulsanitäter*innen (Sonderpreis)
  • 2019/20: Moritz Bern (23w2), Lasse Petersen (23kw) und Rieke Zander (FSH18)

 TdbB – Tag der beruflichen Bildung

Jedes Jahr im Herbst öffnen wir einen Vormittag lang unsere Türen für die Schülerinnen und Schüler der übrigen Schulen des Kreise Schleswig-Flensburg. Bis zu 1.000 Jugendliche und mehr besuchen dann zusammen mit ihren Lehrkräften unser BBZ. Am Tag der beruflichen Bildung können sich die Schülerinnen und Schüler über das Angebot unserer Schule zum Erwerb des Ersten allgemeinbildenden Schulabschlusses, des Mittleren Schulabschlusses, der Fachhochschulreife und des Abiturs, über zahlreiche Ausbildungsberufe und über Studienmöglichkeiten in Schleswig-Holstein und Dänemark informieren. Auch für das leibliche Wohl und Unterhaltung wird selbstverständlich gesorgt.

Hier finden Sie weitere Informationen zu dem diesjährigen Tag der beruflichen Bildung

 

 

Zum Tag der beruflichen Bildung sagt unsere Schulleiterin Kirsten Lemke:

Der Tag will den Schüler*innen aus unserer Region helfen, sich über ihren weiteren beruflichen oder schulischen Werdegang klar zu werden. Sie sollen den Wert einer qualifizierten Berufsausbildung oder weiterführenden Schulbildung erkennen und zugleich einsehen, dass heute für den beruflichen Erfolg lebenslanges Lernen unverzichtbar ist.

Jedes Jahr steigt im Sommer unser Sport- und Aktionstag mit zahlreichen Aktivitäten sportlicher, handwerklicher, kultureller und sonstiger Art, z.B.: Aquarell-Malerei, Beanie Mützen selbst gemacht, Besuch des Schlosses Gottorf, Drachenbau-Workshop, Fußball-Turnier, Internationale Küche – kleine Gerichte selbst gemacht, Schmieden, Tischtennis-Cup, Volleyball-Turnier, Wen.do für Mädchen, Zumba usw. Ca. 1500 Schüler_innen nehmen in Schleswig daran teil, einige bieten auch selbst Aktionen an.

Unser pädagogische Konzept des Tages:

  • Die Schülerinnen und Schüler sollen einmal die Schule anders erleben – ohne Noten und Leistungsdruck;
  • Jugendliche sollen Jugendliche aus anderen Bildungsgängen kennen lernen;
  • die Schülerinnen und Schüler können sich mit ihren Stärken und Interessen unmittelbar einbringen und selbst Aktionen anbieten;
  • Lehrkräfte erleben ihre Schülerinnen und Schüler neu;
  • der Sport- und Aktionstag soll ein Gemeinschaftserlebnis der Schülerschaft und des Kollegiums sein.

Nicht zuletzt und vor allem soll der Sport- und Aktionstag Spaß machen!

Der nächste Sport- und Aktionstag findet am 01. September 2022 statt.

Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl 2021.
Das Event wird live in die Klassenräume übertragen, jedoch nur nach Anmeldung und Zutrittsgenehmigung.